haerdli-1

 

Das Härdli besteht aus 2 Fussballplätzen: Das Hauptfeld und den Trainingsplatz. Nur der Trainingsplatz ist ausreichend beleuchtet, so dass dort die Abendspiele stattfinden.

Die Umkleidegarderoben befinden sich in der Aula/Turnhalle.

 

haerdli-3 haerdli-5 haerdli-6 haerdli-4 haerdli-2

 

Lage und Besonderheiten
  • Wetterbedingte Absagen sind auf dem Härdli eine Seltenheit. Auch wenn die meisten Spiele in der Region abgesagt sind, kann auf dem Härdli noch gespielt werden.
  • Die Spezialität des Härdlis: Die Linien werden mit Hobelspänen/Sägemehl gezeichnet. Dies entspricht immer noch den offiziellen Richtlinen des Fussballverbandes.
  • Der Fussballplatz war früher noch 5 Meter länger als er heute ist.
  • Das Clubhaus liegt gleich neben dem Fussballplatz.

 

 

Aus der Geschichte der Fussballplätze des FCR

In den 1930er Jahren wurden die Sportplätze Butteln und Roos(s) (oder auch Rooswiesen) bei Wilen verwendet. Laut Zeitungsberichten wurde der Spielort "je nach Stand der Vegetation" gewechselt. 1941 - 1948 wurde der Sportplatz Butteln, infolge der Anbauschlacht, aufgehoben und nur noch auf der Roos gespielt, bis 1949 der Sportplatz Härdli eingeweiht wurde.


Am 24.5.1949 wurde auf dem Gebiet der heutigen Aula/Turnhalle der Fussballplatz Härdli eingeweiht. Infolge des Bau's der Aula/Turnhalle wurde der Platz dann 1965 um einige hundert Meter verlegt und am 27.2.1966 neu eingeweiht. Der Name Härdli ist nicht eindeutig nachvollziehbar. Der Flurname der Region ist Butteln, der Fussballplatz ist jedoch seit 1949 als Härdli (oder auch Herdli) bekannt. Zudem wurde der Platz auch "Sonnenstrasse" genannt, was jedoch seit den 1970-er Jahren nicht mehr verwendet wird. 

 

Bis ca. 1952 konnte man sich im Restaurant Bahnhof umziehen. Danach stellte die Fam. Neidhart das Restaurant Krone 14 Jahre lang als Umziehmöglichkeit zur Verfügung. Seit 1966 ist die Turnhalle die Umziehmöglichkeit für den FC Ramsen.

 

 

 

 

 

 


 

 

  

  

Mehr als ein Fussballverein

sn

  

  

FC Ramsen