In der dritten Saison der FCR–Mädchen–Historie wurde beschlossen, anstelle eines eigenen
B-Juniorinnen–Teams (mit Mädels im B- und C- Alter) in einer Spielgemeinschaft mit dem FC Diessenhofen zu starten. Anfangs August war es dann soweit, ein lockeres Training und ein anschliesender Pizzaplausch zum kennen lernen, machte den Auftakt. Doch schon dort zeigte sich, dass zwei „Welten“ aufeinander treffen, denn der grösste Teil der Diessenhoferinnen stand lieber neben dem Platz um zu diskutieren - um nicht zu sagen um zu lästern. Dass die Ramser–Girls auch lästern können, zeigte sich dann in der anschl. Heimfahrt via Gelataria in Stein am Rhein.

Zur Meisterschaft

Beginnen wir mitden B-Juniorinnen von Doris Gnädinger und Jörg Lüddecke, die in der Vorrunde ihre Spiele in Diessenhofen austrugen. Am 23.August war es soweit, stand mit dem Cupspiel in Thalwil das erste Spiel auf dem Programm, dieses ging dann im strömenden Regen mit 4:1 verloren. Nachdem alle wieder frisch gestylt waren ging es dann via Mc Donalds Töss zurück nach Ramsen. Der Start zur Meisterschaft war dann allerdings ein voller Erfolg. So konnte man(?) den FC Ellikon Marthalen mit 2:1 Tore besiegen und schon die eine oder andere sah sich als unschlagbar... Dieser Traum war dann allerdings nur eine Woche später wieder vorbei. Am darauf folgenden Mittwoch schaute zwar nochmals ein Sieg heraus , dies war es dann allerdings mit den erfolgen in der Vorrunde für die B-Juniorinnen, so dass am Schluss der 9.Rang herausschaute. 


 

Die C-Juniorinnen ihrerseits bestritten die Vorrunde auf dem Härdli. Dies etwa gleich erfolgreich wie die B-Juniorinnen. Angefangen mit einem Unentschieden in Töss (1:1), folgte eine Niederlage und dann ein 2:1 Sieg gegen den FC Stammheim. Und nach einem weiteren Sieg in Seuzach war es dann auch für die C-Mädels schluss mit dem Gewinnen, so das sich die Damen von Jörg Kaninke am Schluss auf dem 6. Vorrundenrang fanden.

In der Winterpause lautetet dann die Frage wie weiter: denn eigentlich war mal geplant, dass am Dienstag die Diessenhofer für sich, am Mittwoch die Ramsermerinnen für sich und am Freitag zusammen in Diessenhofen trainiert wird. Dieser Plan wurde dann allerdings schnell mal über den Haufen geworfen, waren doch bei den Diessenhoferinnen im Training jeweils nur zwei bis drei Spielerinnen anzutreffen und beim gemeinsamen Training am Freitag waren auch nicht mehr Thurgauerinnen auf dem Platz zu finden und so wurde auf Wunsch der Mannschaft  das Training voll nach Ramsen verlegt. Zudem wurden - wie anfangs Saison abgemacht - die Plätze getauscht. Das hiess: die B-Juniorinnen spielten ab sofort in Ramsen, die C-Juniorinnen in Diessenhofen. Wobei die Teams eigentlich eh nur noch aus Spielerinnen der jeweiligen Mannschaften bestanden. Und da der FC Diessenhofen es zuliess, dass die Mädchen nicht trainieren mussten, war schnell klar, dass mit den C-Juniorinnen nicht viel zu holen ist. In 11 Spielen gab es 11 Niederlagen und dies bei einem Torverhältnis von 11:79.  Den Rang kann sich jeder selber ausrechnen.


Die B-Juniorinnen hatten zur Rückrunde ein ganz anderes Problem zu bewältigen, hatten sie auf einmal keinen Goalie mehr, da diese verletzungsbedingt ausfiel und eine Feldspielerin ins Tor musste. Dabei hatten die beiden Trainer wohl auf die Falsche gesetzt, denn ein Torwart, der Angst vor dem Ball hat, ist nicht gerade optimal - was sich in den ersten vier Spielen zeigte. Errang man doch gerade einmal zwei Punkte. Der überfällige Wechsel im Tor brachte nicht nur hinten Sicherheit, sondern auch einen Ruck durch die ganze Mannschaft. Dies wiederspiegelte sich auch in den Resultaten: Aus den restlichen 5 Spielen gewann man deren vier, so dass man bis an zwei Punkte an den Gruppensieger herankam. Da die Gruppe aber total ausgeglichen war, bedeuten die zwei Punkte Rückstand „nur“ der sechste Schlussrang. 

Ein Ausblick für die Saison 2009/10

In der nächsten Saison wird die Damenabteilung des FC Ramsen wiederum ein B-Juniorinnen-Team an den Start senden. Dies allerdings wieder zu 100% mit eigenen Spielerinnen. Am Schluss ein herzliches Dankeschön an alle, die etwas zu den Spielen der Mädchen geleistet haben. Angefangen beim Platzwart, über die Schiris, bis zu den anderen Teams, die bei Wochentagsspielen auf die Garderoben verzichten mussten. Ein Dank auch an Markus Brütsch für die Benutzung des Bus für die Spiele und für die Trainings.

 

 

 


 

 

  

  

Mehr als ein Fussballverein

sn

  

  

FC Ramsen