Mit einem verdienten Heimsieg kehrt der FC Ramsen nach dem Remis in Neuhausen wieder auf die Siegerstrasse zurück. Luca Willi konnte sich dabei als Doppeltorschütze feiern lassen.

 

Vom goldenen Herbstwetter war am Sonntagmorgen auf dem Herdli nichts zu sehen: Dicke Nebelschwaden beeinträchtigten teilweise die Sicht auf dem Spielfeld. Erschwerend für die Akteure waren ausserdem die Platzbedingungen: tief, holprig und knöchelhoch das Gras. 

Gleichwohl entwickelte sich zwischen dem FCR und dem FC Lohn eine intensive, animierte Partie. Beide Teams setzten auf Angriff und wussten ihre Offensive auch Mal um Mal viel verprechend einzusetzen. Als effizienter erwies sich dabei das Heimteam, welchem insgesamt – endlich wieder einmal - auch das Wettkampfglück in den notwendigen Momenten zur Seite stand. Nach einer Viertelstunde erzielte Sebi Lettner nach herrlicher Freistoss-Hereingabe durch Christian Hug sehenswert das 1:0. Entschlossen, wuchtig und technisch ansprechend drosch der FCR-Flügel den Ball unhaltbar in die Maschen. Mit der Führung im Rücken legte die Heimmannschaft einen Zacken zu. Es folgte die beste Phase der Ramser, welche in der 29. und 33. Minute mit einem Doppelschlag das Skore auf 3:0 erhöhten. Beide Treffer markierte Luca Willi, der mit seinem Tempo und seiner Qualität im Dribbling ein steter Gefahrenherd darstellte. Insbesondere beim 2:0 überzeugten die Ramser auch spielerisch mit überlegtem Passspiel bis zum Tor.  

Die Partie schien nun bereits vorentschieden, war sie aber nicht. In der 36. Minute erzielten die Gäste aus dem Reiat ihr Tor zum 1:3. Die FCR-Defensive brachte dabei den Ball auch in mehreren Anläufen nicht aus der Gefahrenzone und patzte hernach zusätzlich im Stellungsspiel. Lohn erhöhte nun nochmals den Druck, aber eben, es mangelte an der Genauigkeit im Abschluss für das Anschlusstor. Auf der anderen Seite kamen die Ramser Stürmer Luca Willi und Lars Wasem nach Konterangriffen ebenfalls zu nennenswerten Chancen. Wenn auch ohne Erfolg.

 

Nach dem Pausentee reduzierte sich auf beiden Seiten die Anzahl Skoremöglichkeiten deutlich. Zum einen zollten die Spieler dem Schlagabtausch aus der 1. Halbzeit zunehmend Tribut, der Kräfteverschleiss liess die Passqualität hüben wie drüben sinken. Zum anderen verstand es der FCR an diesem Sonntag, seine Führung geschickt zu verwalten, stand nun gut organisiert vor dem eigenen Tor und präsentierte sich zweikampfstark. Es war nicht spektakulär, aber genau das richtige Mittel der Platzherren um nicht mehr in Gefahr zu geraten um den Sieg. Eine heikle Situation gab es noch zu bereinigen auf Ramser Seite, handkehrum besassen Jonas Küng und der eingewechselte Tim Wasem auch noch die Chance auf ein zusätzliches Tor für den FCR.

 

Der FC Ramsen ging schlussendlich als verdienter Sieger vom Platz. Er war torgefährlich in der einen Halbzeit und kompakt in der zweiten. Diese Qualitäten lassen das Team weiter oben in der Tabelle mitspielen. Eine Bestätigung der Leistung wird aber schon am nächsten Samstag gegen die Reserven des FC Tössfeld nötig sein, um auswärts in Winterthur etwas zu holen. Hopp Ramse! (bsi)

 

FC Ramsen 1  -  FC Lohn 1     3:1 (3:1)

 

 

 


 

 

  

  

Mehr als ein Fussballverein

sn

  

  

FC Ramsen