Saison 1978/79 4. Liga 1. Rang (von 9) 16 Spiele 27 Punkte
  1. St.-kla. Aufstieg in die 3. Liga

 

Die Jubiläumssaison entwickelte sich zur erfolgreichsten Spielperiode seit der Neugründung. Als Trainer hatte Roland Vetsch Markus Weber abgelöst. Zwar liess der Start mit einer 1:4-Niederlage gegen die Beringer Jugos nicht unbedingt Gutes erahnen, doch darauf fingen sich die Ramser auf, und in der Folge mixten sie im Spitzenquartett mit. Im November 1978 kam es beim Spitzenspiel gegen Beringen 2 zu einem Spielabbruch wegen des unfairen Verhaltens der Gäste. Die Punkte wurden richtigerweise dem FCR zugeschrieben.

 

1980 fcr1Im Frühjahr trumpften die Ramser gewaltig auf, sämtliche sieben Partien wurden gewonnen. Entscheidend war das Spiel anfangs Mai 1979 gegen Neuhausen 2b im „Langriet“. Wenn der FCR nur einen Punkt holte, war der Aufstieg geschafft. Und siehe da, es schaute dank dem Tor von Matthias „Matts“ Brütsch sogar ein 1:0-Sieg heraus, und Ramsen war 3.-Liga-Mitglied. Der Jubel war natürlich dementsprechend gross. Im letzten Spiel gegen Diessenhofen 2 - der Gruppenmeister stand fest - gelang es den Ramsern zudem noch, mit 50 Saisontreffern die gleiche Zahl wie diejenige der Clubjahre zu erreichen.

 

Am 26. Mai 1979 wurde das 50-Jahr-Jubiläum mit einem rauschenden Fest gefeiert; alle ehemaligen Spieler des FCR waren eingeladen worden.

 

 

 


 

 

  

  

Mehr als ein Fussballverein

sn

  

  

FC Ramsen