Saison 1958/59 4. Liga 6. Rang (von 9) 16 Spiele 15 Punkte
Saison 1959/60 4. Liga 5. Rang (von 8) 14 Spiele 13 Punkte
Saison 1960/61 4. Liga 3. Rang (von 8) 14 Spiele 16 Punkte
Saison 1961/62 4. Liga 3. Rang (von 8) 14 Spiele 20 Punkte
Saison 1962/63 4. Liga 3. Rang (von 9) 16 Spiele 22 Punkte
Saison 1963/64 4. Liga 6. Rang (von 8) 14 Spiele 10 Punkte
     
(nachher Rückzug der Aktivmannschaft)  
     

 

Immer häufiger war in den Jahresberichten der Spielkommission die Rede von den Mühen, eine schlagkräftige Mannschaft aufstellen zu können. Es kam immer wieder vor, dass sich einige Spieler erst wenige Stunden vor Beginn des Spieles abmeldeten oder ohne Entschuldigung dem Match fernblieben. Gerade für die Saison 1958/59 wäre es wichtig gewesen, über ein starkes Team zu verfügen. Ramsen war in einer Gruppe mit starken Winterthurer Mannschaften eingeteilt, so dass der ziemlich schlechte Schlussrang die logische Folge war. Diese Berichte sind von Hans Brütsch verfasst, sie sind spannend zu lesen und zeigen Licht und Schatten eines Landvereins auf.

 

Um genügend Spieler im Kader zu haben, nahm man nun etliche auswärtige Spieler in den Verein auf. Trotzdem reichte es 1959/60 nicht zu einem Spitzenplatz, aber in der Rückrunde wurde ein 11:0-Sieg gegen Steins Reserven erreicht.

 

1960/61 wurde ein vorderer Mittelfeldplatz erreicht; 1961/62 ebenfalls, wobei das Team beim Kampf um den 1. Rang lange mitmixte. Aber im April 1962 steckten die Ramser zwei Niederlagen gegen hinterklassige Teams ein, und die Leaderstellung ging verloren.

 

Ab 1962/63 kommentierte Thomas Roth in den „Schaffhauser Nachrichten“ das Spielgeschehen in den unteren Ligen. Dabei brachten die Ramser dem überlegenen Spitzenreiter Büsingen den einzigen Punkteverlust bei, wobei der Ausgleichstreffer der Büsinger in den Schlusssekunden alles andere als zwingend war. Höhepunkt jener Saison war das Freundschaftsspiel gegen den FC Schaffhausen, der in die Nationalliga A aufgestiegen war. Bei den einheimischen wirkten zwei Schaffhauser Reservespieler mit, von denen der eine (Urs Pfenninger) das 1:0 erzielte. Die Partie ging schliesslich mit 1:6 verloren.

 

Der Spielermangel wirkte sich in der Saison 1963/64 gravierend aus, vor allem in der Rückrunde mussten etliche Spiele forfait verloren gegeben werden. Erst jetzt wurde eine C-Junioren-Mannschaft in das Meisterschaftsrennen geschickt, aber diese Spieler waren zu jung, um ins Aktivteam eingesetzt werden zu können. Thomas Roth in den „SN“ missfiel dieses Nicht-Antreten. Er machte deswegen einige spitze Bemerkungen in seinen Kommentaren, weshalb eine Entgegnung des FCR nötig war. Für acht Saisons war dies die letzte Meisterschaftsteilnahme einer Aktivmannschaft gewesen. (Zur Ehrenrettung von Thomas Roth muss gesagt werden, dass er die Leistungen des FC Ramsen nach seiner Neugründung sehr wohlwollend beurteilte.)

 

 

 


 

 

  

  

Mehr als ein Fussballverein

sn

  

  

FC Ramsen