5 Spiele, 5 Siege

5 Spiele, 5 Siege

FC Ramsen 1 gewinnt zuhause gegen Sporting Club Schaffhausen mit 4:0

Von der Tabellenspitze lachend bereiteten sich die Mannen um Rolf Dietrich diese Woche auf einen unbekannten Gegner vor.
Hinzu kam, dass der Trainer auf Grund von Verletzungen und Absenzen erhebliches Personalmanagement betreiben musste.
Daher bedankt sich die 1. Mannschaft vielmals für die Unterstützung bei der 2. Mannschaft und deren engagierten Einsatz sowie vorbildlichen Teamgeist.

Bereits vor Anpfiff der Partie sandte Väterchen Frost seine Grüsse an die beiden Mannschaften.
Mit noch ungewohnten 4° Celsius mussten die Herrschaften am Feld vorliebnehmen und sich auf Betriebstemperatur bringen.

Um 10.00 Uhr des 10. Oktober 2021 gab dann der Unparteiische das Spiel frei.
Was mit einem gegenseitigen Abtasten und langsamen Erwachen begann, wandelte sich ab der 15. Minuten in einem munteren Schlagabtausch.
Ramsen versuchte es über einen stabilen Spielaufbau aus der Viererkette Bohle-Schneider-Hug-Zwingenberger (von links nach rechts) sowie durch das Zentrum des neuen Duos Neidhart und Küng, vermehrt über die Seiten von Wäschle und Lettner. Der letzte Pass wollte hingegen nicht seinen Bestimmungsort bei Wasem und Wunderli finden.
Auf Grund dieser Verlustbälle war schnelles Umschalten in die Defensive gefragt, da Sporting Club Schaffhausen mit ein paar technisch versierten Akteuren gute Bälle in die Ramsener Hälfte brachte und so einen gewissen Druck aufs Ramsener Tor ausübte.
Da also dieser Spielaufbau vorerst nicht griff, musste eine Einzelaktion her.
Joel Bohle faste sich in der 33. Minute, 30 Meter vorm gegnerischen Tor, ein Herz und umkurvte mehrere Gegenspieler.
Seinen Slalomlauf am gegnerischen Sechzehner vollendete er mit einem wuchtigen Einschlag im kurzen Winkel des Sportinger Kastens - ein Treffer den man so gerne öfter sehen möchte.

In den darauffolgenden Minuten konzentrierten sich der FCR folglich auf genaueres Passspiel und einen soliden Spielaufbau, womit man mit 1:0 in die Halbzeit ging.
Auch wenn man aus Sicht der möglichen Chancen und des ungenauen Passspiels nicht ganz zufrieden sein konnte, so war es doch der Teammanager, der viel positives dieser ersten Spielhälfte abgewinnen konnte.
Er ermutigte seine Akteure weiter Druck aufzubauen und die Chancen zu nutzen.

Mit der ersten Minute der zweiten Hälfte spielten die Herren aus Ramsen nun hohes Pressing und setzten den Gegner früh unter Druck.
Nebst gefährlichen Abschlüssen der Offensivkräfte Wunderli, Küng, Lettner und Wäschle lud auch der in Überziehleibchen gekleidete Gegner den FC Ramsen immer wieder zu guten Toraktionen ein.
Doch das Runde wollte in diesen Minuten einfach nicht ins Eckige.
Auch die Gäste aus Schaffhausen liessen sich von diesem Pressing und den zahlreichen Aktionen des FCR nicht unterkriegen und tauchten so oftmals gefährlich vor Sascha Schneiders Tor auf.
Der ehemalige Ramsner Kicker Robin Garcia versuchte vergeblich den Ramsener Goalie zu bezwingen, welcher mit Leichtigkeit seinen Kasten sauber hielt.

Ein Sprichwort besagt: Wenn es über den Spielaufbau nicht geht, so müssen Standards her.
Anhand dieser Devise brachte Jonas Küng einen herrlich getretenen Eckball in der 71. Minute in den Sechzehner von Sporting Club Schaffhausen.
Am kurzen Eck schraubte sich der Ramsener Leuchtturm Lars Wasem am Höchsten und nickte zum 2:0 ein. Eine wunderschöne Gesamtaktion beider FCR-Akteure, der das naheliegenden Clubhaus und der Seitenlinie zu grossem Jubel bewegte.

Ab sofort war wieder eine neue Leichtigkeit im Spiel. Ramsen agierte nach zwischenzeitlichen Mankos nun wieder sicherer und versuchte mit den eingewechselten Kräften Schwertfeger, Sproll, Shafi und Kupferschmid neuen Druck aufzubauen. Letztgenannter brach schlussendlich die Mentalität der Gäste in der 90. Minuten.
Nach längerer Abwesenheit, aber fit wie ein Turnschuh tankte sich Rekrut Kupferschmid am rechten Flügel durch, sprintete Richtung gegnerisches Tor und hämmerte die Pille unhaltbar in den kurzen Winkel.
Keine 60. Sekunden später, wieder über die rechte Seite, umtanzte Shafi die Mannen von Sporting Club Schaffhausen und legte ins Zentrum auf Sebastian Lettner ab.
Der zum Stürmer umgeschulte Rechte Flügel drückte das Leder aus 5 Metern unbeirrt über die Linie und setzte so den Schlusspunkt dieses Zusammentreffens.


Fazit
Ramsen überzeugte an diesem Sonntag vor allem durch Teamgeist und gegenseitige Unterstützung.
Die Genauigkeit und Laufbereitschaft liessen ab und an zu wünschen übrig und sind in den nächsten Tagen zu verbessern.
Alles in allem traten die Herren um Rolf Dietrich mit einer soliden Leistung auf und behalten so ihre weisse Weste nach der ersten Hälfte der Herbstsaison 2021/22.

Am Samstag, 16. Oktober 2021 um 17.45 Uhr bestreitet das Fanionteam die nächste Hürde in Neunkirch.


FC Ramsen 1 - Sporting Club Schaffhausen 1 4:0
33. Minute, 1:0 Joel Bohle
71. Minute, 2:0 Lars Wasem
90. Minute, 3:0 Luc Kupferschmid
91. Minute, 4:0 Sebastian Lettner

gallery1 gallery1 gallery1 gallery1 gallery1 gallery1
gallery1 gallery1 gallery1 gallery1 gallery1 gallery1
gallery1 gallery1 gallery1 gallery1 gallery1 gallery1
gallery1 gallery1 gallery1 gallery1   

Sponsoren

Aktuelles

FF Nordost

Image

FC Ramsen

Image