Die unheimliche Heimspielserie des FC Ramsen

Erfreuliches vorne weg: Der FC Ramsen gewinnt gegen NK Dinamo mit 5:1 Toren und ist seit nunmehr 20 Heimspielen ohne Niederlage. (21.6.2009 3.Liga FC Ramsen - FC Schaffhausen 2 0:7 (d.Red)  Die Tore für die Gelb-Blauen erzielten Schneider, Gnädinger, Förderer und zweimal Brütsch.

Nach dem diskussionslosen Auswärtssieg gegen Anadolu vor Wochenfrist, warteten diesen Sonntagmorgen die Kroaten von NK Dinamo auf die Gelb-Blauen. Dinamo, das mit dem letzten Platz sicher unter Wert klassiert ist, machte der Härdli-Elf im Hinspiel das Leben sehr schwer und konnte dem Favoriten gar ein verdientes Unentschieden abringen.  Heute war es aber unabdingbar einen Sieg einzufahren, andernfalls wäre Schleitheim (6:3 Sieg über Büsingen) der Aufstieg nicht mehr zu nehmen gewesen.Genau mit diesem Siegeswillen startete man dann in die Partie, liess Ball und Gegner laufen und kreierte einige gefährliche Chancen vor dem Tor der Gäste. Da der FC Ramsen aber diese Saison an der beste-Chancen-keine-Tore-Krankheit leidet, wurden  etliche Möglichkeiten fast fahrlässig ausgelassen. So brauchte es dieses Mal sicher ein halbes Dutzend guter Chancen um endlich in Führung zu gehen; nach einem schönen Angriff über Links brauchte Verteidiger Nicolas Schneider den Flankenball nur noch über die Linie zu drücken. Bis zum Pausentee ging es dann im gleichen Stile weiter, gefälliges Kurzpassspiel bis vor das Tor, dann aber zu umständlich agierend oder zu wenig präzis im Abschluss. Da Dinamo aber nicht im Stande war nur annähernd für Gefahr vor dem Tor von Claudio Höhener zu sorgen, konnte man den Vorsprung völlig ruhig in die Pausen schaukeln. Im zweiten Umgang waren es anfangs die Gäste welche sich durch Kampf und Leidenschaft die eine oder andere Möglichkeit erarbeiten konnten. Eine dieser Chancen wurde dann zur Überraschung aller zum Ausgleich verwertet. Doch wer nun dachte, dieses zwischenzeitliche Resultat würde den Favoriten aus der Rolle bringen, der hatte sich getäuscht. Auch nach dem Gegentreffer spielten die Gelb-Blauen munter nach vorne und suchten die erneute Führung. Diese war dann in der 65. Minute Tatsache, als Marcel Gnädinger einen Weitschuss genau ins Lattenkreuz setzte. Im weiteren Verlauf des Spiels profitierte der FC Ramsen dann vor allem von seiner läuferischen Überlegenheit. So konnten zweimal Brütsch und einmal Förderer das Skore bis zum Schlusspfiff noch auf einen deutlichen 5:1-Sieg herauf schrauben. Am Samstag in einer Woche kommt es somit wieder zu einem echten Endspiel, wenn sich die Mannschaften aus Schleitheim und Ramsen duellieren. Dies ist nicht nur der Kampf Erster gegen Zweiter sondern auch das Aufeinandertreffen der deutlich besten Mannschaften dieser Saison. Dabei müssen sich die Gäste vor allem ob der Offensive der Randentaler in Acht nehmen. Schleitheim verfügt nämlich  über ein überdurchschnittlich gut besetztes Angriffsspiel. In der Defensive ist der Tabellenführer aber mehr als verwundbar. Man darf sich also auf einen spektakulären Match freuen! Der FCR freut sich auch bei diesem wichtigen Spiel auf die treue Unterstützung der Fans!

FC Ramsen – NK Dinamo Schaffhausen 5:1 (1:0)

Tore:
23.min 1:0 Nicolas Schneider
56.min 1:1 Josip Marijanović
65.min 2:1 Marcel  Gnädinger
80.min 3:1 Kevin Brütsch
84.min 4:1 Kevin Brütsch
91.min 5:1 Manuel Förderer

Bericht: Manuel Förderer



Bericht gelaut auf der Homepage des NK Dinamo Schaffhausen (

Spielbericht: FC Ramsen 1 – NK Dinamo Schaffhausen 1  5:1 (1:0)

Meisterschaft – 4. Liga, Gruppe 12

Die Ausgangslage für den Gastauftritt beim Zweiten FC Ramsen 1 war für den NK Dinamo Schaffhausen 1 äusserst ungünstig: Fast die ganze erste Mannschaft war in Kroatien und so spielten die, welche nicht mitreisen konnten sowie einige Senioren. Trotzdem konnten sich die ersten 15 Minuten sehen lassen, da man aufopferungsvoll den Gegner attakierte. Der FC Ramsen 1 war zwar auf dem Vormarsch, hatte aber Mühe die Aktionen zu Ende zu spielen. Nach mehr als 20 Minuten fiel das unnötige 1:0, welches durch eine Unaufmerksamkeit begünstigt wurde. Dinamo spielte weiterhin mit viel Herz und konnte sich immer wieder Raum nach vorne verschaffen. Dadurch bekam vor der Pause G. Eleš relativ frei stehend eine Kopfballchance. Die ersten Minuten der zweiten Hälfte hatten es in sich. Bald bot sich I. Marić die Gelegenheit frei auf das Tor zu laufen, da er jedoch bedrängt wurde, kam er nicht zum Abschluss. Nach zehn gespielten Minuten in der zweiten Hälfte drängte wieder I. Marić bis an die Torauslinie im gegnerischen Strafraum und passte zurück auf J. Marijanović, der den Ball in die linke untere Ecke des Tores beförderte. Kurze Zeit später stand I. Marić wieder frei vor dem gegnerischen Torwart, traf aber leider nur den rechten Pfosten. Der FC Ramsen 1 machte nun mehr für das Spiel und holte sich die Führung mit einem Sonntagsschuss zurück, der genau im Lattenkreuz landete und kein Torwart der Welt ihn hätte halten können. Nun liessen die Kräfte bei Dinamo nach. So lief zehn Minuten vor Schluss ein gegnerischer Spieler von der Mittellinie durch die Dinamo-Reihen und markierte das entscheidende 3:1. Durch zwei weitere Treffer des Heimteams fiel das Ergebnis viel zu hoch aus, weil Dinamo nach einer Stunde sogar hätte in Führung gehen können.

Tor: J. Marijanović (1:1)

NK Dinamo Schaffhausen 1: Ž. Majer – D. Kuliš, M. Marušić, M. Peter, D. Damjanović – K. Kralovec – J. Marijanović, D. Sertić, A. Bošnjak – G. Eleš, I. Marić

I. Alilović




 

Sponsoren

Aktuelles

FF Nordost

Image

FC Ramsen

Image