b_150_100_16777215_00_images_FCR-Thayngen.jpg

In der 3. Runde des Regionalcup war der FC Männedorf für unsere 1. Mannschaft eine Nummer zu gross. Die Gäste vom Zürichsee-Ufer gewannen das Spiel verdient mit 4:0.

 

Der auf dem 8. Rang in der 2. Liga Gruppe 1 klassierte Gegner, machte schon vor dem Spiel den unmissverständlich Eindruck das Duell für sich entscheiden zu wollen. Extra mit einem Reise Car angereist, wollte man den langen Rückweg mit einem Sieg im Gepäck antreten. Sogar die eigene Analyse­abteilung war vor Ort um das Spiel mittels Kamera aufzunehmen.

 

Als das Schiedsrichtergespann das Spiel um 20.30 Uhr anpfiff, war allen klar das es für die Mannen von Tobi Mülling eine schwere Aufgabe wird, dieses Spiel zu gewinnen. Die Anfangsphase gestaltete sich wie erwartet mit viel Ballbesitz für den FC Männedorf. Allerdings konnte die Gastmannschaft nicht viele gefährliche Aktionen damit kreieren. Der FCR wusste sich geschickt zu verteidigen und hielt den Gegner oft vom eigenen Tor entfernt.

Umso endtäuschender war es dann auch, als nach einem Ballverlust in der Vorwärtsbewegung die Abwehrreihe nicht sortiert war und der Gästestürmer in Richtung Sascha Schneider enteilen konnte. Er hatte keine Mühe den Ball im Tor unterzubrin­gen und somit führten die Gäste nach 41 Minuten mit 1:0. Zwei Minuten später nutzte der FC Männedorf die Verunsicherung nach dem Gegentor gleich nochmals aus und erzielte im Anschluss an einen Freistoss das 2:0. Somit war der gute Auftritt der ersten 40 Minuten innerhalt 3 Zeigerumdrehungen zunichte gemacht.

Nach der Pause hatte der Gast vom Zürichsee die Partie fest im Griff und lies keine nennenswerte Aktionen mehr zu. Das Spiel wurde zunehmend ruppiger und Spielfluss stellte sich nicht mehr ein. In der 62. Minute erzielte Mark Meier das 3:0 für die Gäste und in der 84. Minute erhöhte Noé Angehrn, mittels Hands Penalty, auf 4:0. Das Resultat hätte durchaus noch höher aus­fallen können. Die restlichen, teils grossen, Chancen wurden allerdings alle von Sascha Schneider pa­riert.

 

Aufgrund der grösseren Spielanteile und des souveränen Auftrittes in der 2. Halbzeit, war der Sieg für den FC Männedorf verdient. Vor allem die fünf Minuten vor der Pause haben gezeigt dass auf diesem Niveau Fehler in der Regel direkt bestraft werden. Der FCR kann aber trotz der Niederlage stolz auf das gezeigte sein. Die Mannen von Tobi Mülling haben sich auch in aussichtsloser Position nie­mals aufgegeben und bis zum Schluss tollen Einsatz gezeigt. Nun geht es nach einen ereignisreicher Herbst in die verdiente Winterpause, um dann im Frühling mit neuen Kräften für die Aufgabe Klassenerhalt gewappnet zu sein.

 

Der FC Ramsen bedankt sich bei der Gemeinde Thayngen sowie dem FC Thayngen für das zur Verfü­gung stellen des Platzes und die Motivationsspritze an der Ersatzbank (siehe Foto).

 

Der Mythos lebt, das Härdli bebt!!

 

 

 


 

 

  

  

Mehr als ein Fussballverein

sn

  

  

FC Ramsen