Der FC Ramsen löscht die Null in der Tabelle. Die Null bei den Punkten. In einem bescheidenen Spiel auf 3. Liga Niveau entführt das Fanionteam einen Punkt aus Seuzach, welcher sicher auch glücklich zustande kam, aber durch die enorme Einsatzbereitschaft verdient war. Bei teils heftigem Wind entwickelte sich auf dem Rolli ein Spiel, bei welchem das Heimteam meistens den Ball hatte und der FCR konsequent verteidigte. Die Gastgeber kamen auch in der Startphase zu fast keiner nennenswerten Torchance, die Gäste wiederum auch nicht. Die Höhepunkte der Partie sollten dann in der Viertelstunde vor der Pause und in der Schlussviertelstunde kommen. Zuerst fanden die Hegauer besser ins Spiel und kamen nach knapp einer halben Stunden zum Führungstreffer. Nach einem schnell vorgetragenen Angriff schloss Robin Garcia, herrlich bedient von Christian Hug, zum 0 zu 1 ab. Wichtig für den FCR, auch mal in Führung zu liegen. Aber nur gerade ein paar Zeigerumdrehungen später fiel der Ausgleich bzw. wurde der Ausgleich hergeschenkt. Ein Kopfball prallte von der Latte zurück ins Feld und zum Erstaunen aller gab der Schiedsrichter das Tor. Ein unglückliches „Gegentor“ für den FCR, welcher die bittere Pille erst verdauen musste und Glück hatte, nicht noch vor dem Tee ins Hintertreffen zu geraten.

 

Nach dem Pausentee hatte man das Gefühl, dass der FCR besser im Spiel war. Klar, die Gastgeber hatten mehrheitlich den Ball, aber das Spiel fand mehr oder weniger zwischen den Strafräumen statt. Einzig mit Durchbrüchen über die Seite konnten die Gastgeber sowas wie Torgefahr erzeugen. Doch wie schon oben erwähnt, war auch die Schlussviertelstunde intensiv bzw. der FC Ramsen im Glück oder er hatte an diesem Sonntag wiedermal einen herausragenden Torhüter. Glück hatten die Gäste, als ein Abschluss im Elfmeterraum ans Lattenkreuz genagelt wurde und Sascha Schneider war zwei Mal mirakulös zur Stelle, als der Heimmannschaft der Torschrei auf den Lippen doch noch verstummte. Der FCR rettet das Remis somit über die Zeit und konnte die erste Erfolgsmeldung in dieser Meisterschaft verbuchen.

 

Fazit:

Hinten hui, vorne pfui. Nicht ganz so dramatisch, aber schon ein wenig passend. Defensiv steigert sich der FCR von Spiel zu Spiel (auch dank dem Torhüter), aber das Spiel in die Offensive lässt zu wünschen übrig. Dieses Manko muss der FCR unbedingt beheben, den die vielen Fehlzuspiele kosten unglaublich viel Kraft diese wieder auszubügeln, Kraft welche dann für ein gepflegtes Offensivspiel meistens fehlt. Doch der Punkt dürfte den Mannen von Tobi Mülling auch Moral für die kommenden Aufgaben geben.

 

FC Seuzach 2  -  FC Ramsen 1   1:1 

 

Bericht: Marcel Gnädinger

 

 

 

 


 

 

  

  

Frauenfussball Nordost

  

  

FC Ramsen