Der FCR gewinnt Auswärts in der Schelmengrube

 

Nach einer durchwachsenen Saison in der 3. Liga und dem einschneidenden Abgang des langjährigen Capitanos Marcel Gnädinger startete der FC Ramsen am Sonntag erfolgreich in die Meisterschaft der 4. Liga. Auswärts wurde der FC Stammheim mit 4:1 bezwungen. Trotz des anschaulichen Ergebnisses war das Spiel lange Zeit nicht eindeutig. 

Die Mannen aus dem Hegau taten sich zu anfangs schwer mit dem künstlichen Terrain und so kam es zu dem einen oder anderen Ausrutscher während den 90 Minuten. Auf beiden Seiten gab es bis zur Trinkpause (notwendig auf Grund der belastenden Hitze) vereinzelte Chancen, welche die Partie in beide Richtungen zu lenken vermocht hätten (Dank gebührt hier auch an Sascha Schneider für seine Glanzreflexe). 
Zu diesem Zeitpunkt hatte der FCR jedoch das Quäntchen Glück auf seiner Seite und durch einen Abstimmungsfehler zwischen Keeper und Verteidiger wurde so der präzis hineingeschlenzte Freistoss von Jonas Küng direkt ins Stammheimer Tor gelenkt (Gerüchte über ein Eigentor machten die Runde). Kurze Zeit später, abermals durch einen Freistoss, beförderte Chrigi Hug das Rund ins Eckige. 

Ramsen ging so mit 2:0 in die Halbzeit und versuchte nach der Pausenerfrischung weiter Druck auszuüben. Just zu diesem Zeitpunkt gelang der Schelmengruppe der Anschlusstreffer zum 2:1. Der unglücklich, aber vertretbare Handspenalty wurde unhaltbar ins Tor des FCR bugsiert. Der FCR liess sich aber nicht unterkriegen und zeigte sich nach diesem Rückschlag kämpferisch. Der Hegau-Joker und Matchwinner Gabriel Wunderli - zuvor kurz nach der Halbzeit eingewechselt - führte innerhalb von 7 Minuten (71. & 77.) in herrlicher "Thomas Müller"-Manier den FCR auf die Gewinnerstrasse. 2 Mal abgestaubt und es stand 4:1 - ein Score der sich auch nicht mehr verändern sollte.

 

Fazit: 

Das Fanionteam des FC Ramsen überzeugte weniger durch Tiki-Taka, sondern mit einer kollektiven, kämpferischen Leistung und holte so die ersten 3 Punkte in der neuen Meisterschaft. Es heisst nun diesen Schwung in die kommende Woche mitzunehmen und auf heimischen Untergrund den nächsten Gegner in die Schranken zu weisen. 
Am nächsten Sonntag um 10.00 Uhr nimmt der FCR die neu zusammengeschlossenen Spielgemeinschaft FC Thayngen/ Lohn 2 auf dem Herdli zum ersten Heimspiel in dieser Saison in Empfang - Der Mythos lebt, das Herdli bebt.

 

FC Stammheim  -  FC Ramsen    1:4  (0:2)

 

 

Bericht: Sebastian Lettner

 

 

 

 


 

 

  

  

Frauenfussball Nordost

  

  

FC Ramsen