5:1 Heimerfolg des FCR

Nach der ersten Punkteteilung gegen Seuzach die Woche davor, ging es an diesem herbstlichen Sonntagmorgen gegen den FC Schleitheim 1. Mit 13 Mann gingen die Mannen um Tobi Mülling in die Startaufstellung, wobei es in dieser Saison zu einer ersten Sensation kam – nebst Pascal Schwyn im Tor übernahm Sascha Schneider die Rolle als Joker-Stürmer.

 

Bei optimalen Wetterbedingungen, einem unüblich weichem Herdli und toller Unterstützung von den heimischen Anhängern startete der FC Ramsen mit Mut und Tatendrang in die ersten Minuten.

Über ansehnliche Passstafetten, Spiel in die Tiefe und Angriffe über die Aussen versuchte man sich gegenseitig in Szene zu setzen. Der letzte Pass bzw. der erspielte Erfolg blieben aber vorerst aus.

Erst in der 25. Minute war dem Fanionteam das Glück hold und das Runde zappelte im Eckigen. Über eine Hereingabe von rechts durch Marco Zwingenberger landete das Leder bei Robin Garcia der erfolgreich abschloss. Die zweite Hälfte der ersten Halbzeit sollte somit mit Fokus Sieg eingeläutet werden, zu sehen bekamen die Heimischen jedoch etwas Anderes. Ramsen, toll gestartet, nahm aus unerklärlichen Gründen den Wind aus den Segeln und die Partie plätscherte dahin. Es folgten ungenaue Zuspiele sowie Unaufmerksamkeiten und der FC Schleitheim verwertete mit der ersten grossen Chance in der 40 Minute zum 1:1 Ausgleich. Guter Rat war nun teuer und Ramsen benötigte eine Pause um die Gedanken wieder zu sammeln.

 

Die bitter nötige Erfrischung gemischt aus Pausentee und Einimpfung des Siegeswillens trug Früchte.

Ramsens Mannen begannen wie in der Anfangsphase der ersten Halbzeit, fokussierten sich auf ihr Spiel und suchten den erfolgreichen Abschluss. Das oft so angepriesene Hinterlaufen über Aussen wurde auf beiden Seite immer wieder toll umgesetzt und in der 60 Minute führte eine dieser vielen Aktionen zum gewünschten Erfolg. Sebi Lettner tankte sich über rechts durch, spielte den Ball nach links quer, bekam in durch Gestochere in der Schleitheimer Box wieder retour, schloss ab und ein Schleitheimer Abwehrakteur wähnte sich als Goalkeeper. Dem darauf beantragten Penalty wegen Handspiels wurde vom Unparteiischen stattgegeben und Marco Forster trat am Punkt an.

Eiskalt und ohne Mühe versenkte er das Spielgerät. Dieser Schwung wurde folgenrichtig aufgenommen und der FC Ramsen machte binnen 5 Minuten alles klar.

Zuerst bekam Yves Bohle, entstanden durch einen Freistoss von links, den Ball vor die Füsse und zimmerte den Ball ins Tor der Gäste. Anschliessend, wieder eingeleitet über rechts durch Marco Zwingenberger, nahm sich Marco Forster erneut ein Herz und drosch den Matchball unhaltbar in die Maschen.

Mit dieser 4:1 Führung gingen die blau-gelben Gastgeber nun in das letzte Viertel.

Obwohl man das Spiel gut in Griff hatte lag dennoch eine gewisse Unruhe in der Luft und so führte ein unsauberes Zweikampfverhalten zu einer verbalen Entgleisung. Die tragische Figur in Person von Marco Forster erhielt glatt Rot und musste den Platz verlassen.

Der FCR somit nun zu 10 am Platz versuchte den Vorsprungspolster zu verwalten, mit Passspiel in den eigenen Reihen den Gegner auf Distanz zu halten und mürbe zu machen. Das Unterzahlspiel zerrte jedoch ebenfalls an den Mannen um Tobi Mülling und die frischen Kräfte Luc Kupferschmid sowie Sascha Schneider erhielten ihren Einsatz. Eben diese beiden nahmen mehr & mehr das Spielgeschehen an sich und wurde von den ermüdenden Teamkameraden gesucht. Mittels einem schönen Steilpass über links auf Luc Kupferschmid sprintete dieser ab und bediente Thomas Gnädinger, welcher wiederum  einen Schwarz-Roten umkurvte und auf Sascha Schneider quer legte. Der normalerweis sichere (Ramsener) Goalkeeper mutierte zum Goalgetter und erzielte das 5:1 – Endstand.

 

Fazit:

Der FC Ramsen gewinnt mit 2 tollen und kämpferisch Starken Anfangsphasen das Match gegen Schleitheim. Die Mannen zeigen dabei Mut im Spiel und gegenseitige Unterstützung. Einziger Kritikpunkt an diesem Tag ist das Zweikampfverhalten, welches meistens in den zweiten Halbzeithälften nicht oder nur teilweise angenommen wurde.

Für die letzten 2 Spiele im Spitzenkampf macht jedoch dem Teammanager Tobi Mülling vor allem der Personalstand schwer zu schaffen, welcher weiter schrumpft.

Nächste Woche Samstag, 26. Oktober 2019 folgt das Derby in Stein am Rhein. 

 

 

 

 


 

 

  

  

Frauenfussball Nordost

  

  

FC Ramsen