Schaffhauser-Cup: Viertelfinal-Einzug geglückt

FC Ramsen 1 gewinnt 3:1 gegen Cholfirst United 1

Am Mittwochabend des 30.09.2020 stieg um 20:00 Uhr am ausgeleuchteten Flurlinger Fussballareal das SH-Cup Spiel FC Ramsen 1 gegen Cholfirst United 1. In dieser 1/8-Final Partie sollte sich entscheiden wer in der nächsten Runde gegen die 1. Mannschaft der Spielvereinigung aus Schaffhausen antreten darf.

Obwohl beide Mannschaften nach den ersten Meisterschaftspartien beide Mannschaften Ausfälle zu beklagen hatten, so begannen Cholfirst als auch Ramsen ambitioniert und der Spielverlauf glich einem offenen Schlagabtausch.
Besser als am Wochenende zuvor versuchten die Mannen aus dem Hegau den Ball und den Gegner laufen zu lassen – der letzte Pass in die Gefahrenzone fehlte jedoch.
Schon früh merkte man, dass jeder einzelne der 22 Männer am Platz den Willen auf den Sieg in sich trug. Dieser Wille wurde in harten Zweikämpfen deutlich sichtbar und der Unparteiische musste immer wieder einschreiten.

Kurz vor dem Pausentee folgte dann die Ernüchterung. Cholfirst gelang durch einen schnellen Pass in die Endzone der Ramsener und eiskalt drückte deren Offensivakteur den Ball vorbei an Sascha Schneider ins Tor. Die Mannen um Tobi Mülling lagen nach 28. Minuten somit 0:1 zurück.

Nach der Aufmunterung durch den Head-Coach wurden vereinzelt Umstrukturierungen bei den Ramsenern vorgenommen und auch die Taktik richtete sich offensiver aus.
Mit Beginn der zweiten Halbzeit wurde die Geschwindigkeit erhöht und die Härdli-Veteranen versuchten Schritt für Schritt das Zepter an sich zu reisen. Mit teils rüden Eingriffen wurden die Ramsener aber zurückgebremst und es mussten verletzungsbedingte Auswechslungen durchgeführt werden.
In der 64. Minute war es dann aber so weit. Luc Kupferschmid setzte an der linken Seite einen Sprint an und rannte in den Sechzehner von Cholfirst. Dort wurde er von den Beinen geholt und den darauf fälligen Penalty verwandelte Thomas Gnädinger zu seinem ersten Saisontor des Fussballjahres 2020/21.
Zu allem Übel der Gastgeber wurde der Elfmeterverursacher auch noch mit der Ampelkarte vom Platz gestellt.

Die Dezimierung der Heimmannschaft führte dazu, dass die Gäste mehr Raum bekamen und freier in die Tiefe spielen konnten. Luc Kupferschmid schickte in Folge Tim Wasem Richtung Cholfirster Tor.
Dieser zog von der Mittellinie startend an und knallte das Spielgerät eiskalt in die Maschen – Ramsen hatte die Partie in der 77. Minute zu ihren Gunsten gedreht.
Es folgten weitere Angriffe, gute Passstafetten und als die Müdigkeit der Cholfirster Einzug nahm wurden die schnellen Spitzen nochmals gefordert.
In der Schlussphase flog einer der wenigen Abschläge von Sascha Schneider in die gegnerische Hälfte, den Sebi Lettner als Torversuch nutzte. Bevor er jedoch zum Abschluss kam wurde er ebenfalls von einem Cholfirster Abwehrspieler unsauber gestoppt und dem Referee blieb nur mehr auf den Punkt zu zeigen. Yves Bohle verwandelte den daraus resultierten ruhenden Ball gekonnt zum 3:1, das Spiel schien entschieden.
Die Abschlussaktion galt nochmals den Ramsenern, die alleine auf den heimischen Schlussmann zuliefen.
Von halbrechts aufgelegt durch Sebi Lettner auf Luc Kupferschmid musste dieser nur mehr ins leere Tor einschieben, verpasst aber seine Möglichkeit. Dieser Abschlusstreffer wäre auf Grund seiner tollen Leistung und Einsatzbereitschaft mehr als verdient gewesen.

 

Fazit
Ramsen präsentierte sich kämpferisch und gewillt das Leder laufen zu lassen.
Das im Training geübte wurde an diesem Mittwochabend bereits besser umgesetzt und auf dieser Leistung kann aufgebaut werden.
Einziger Wehrmutstropfen an diesem letzten Septembertag waren die entstandenen Blessuren der Ramsener Akteure.

Die Mannen um Tobi Mülling treffen nun im Viertelfinal auf SVS 1, Zeit und Datum sind noch nicht definiert.

 

Cholfirst United 1 – FC Ramsen 1 1:3 (1:0)
28. Minute, 1:0
64. Minute, 1:1 Thomas Gnädinger (Penalty)
77. Minute, 1:2 Tim Wasem
87. Minute, 1:3 Yves Bohle (Penalty)